FAQ

Beratungsunternehmen verfügen oft über jahrelange Erfahrung, auf die wir im Gegensatz dazu, nicht zurückgreifen können.

Wir bestechen durch unkonventionelle Lösungswege, da wir noch nicht in Schubladen denken. Unser Studium, sowie der Kontakt zu anderen Unternehmen und Organisationen ist der Grund dafür, dass unsere Beratung qualitativ mit der Arbeit eines Beratungsunternehmens gleich zu setzen ist.

Zu Beginn des Semesters findet regelmäßig der New Joiner Day statt, an dem du teilnehmen kannst.

In dieser Veranstaltung wird alles rund um den Verein erklärt. Danach erfolgt ein Schnupperabend, an dem du dich in einer persönlicheren Runde mit den Mitgliedern austauschen kannst. Wenn dann dein Interesse für den Verein und die Arbeit geweckt ist, kannst du dich jederzeit über den Mitgliedsantrag bewerben.

Außerdem kannst du jederzeit gerne zu unseren wöchentlichen Meetings kommen.

Studenten aus allen Fakultäten und jedem Semester sind herzlich Willkommen!

Vor allem suchen wir Studenten, die sich aktiv engagieren und weiterbilden möchten. Die Unternehmensberatung setzt sich aus unterschiedlichen Teilbereichen zusammen, daher kannst du auch, auch wenn du keinen wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang besuchst, ein guter studentischer Berater werden bzw. sein.

Du kannst dich schon im 1. Semester bei uns bewerben.

Hierbei gilt: je früher, desto besser! 

Die Voraussetzung ist nur, dass du mit dem Studium zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht schon fast fertig bist. Nur so hast du die Gelegenheit an deinen Aufgaben im Verein zu wachsen und den Jan Maaten e.V. voranzubringen.

Wenn jemand schon eine Ausbildung absolviert hat, ist seine Erfahrung natürlich wertvoll für den Verein, doch wir setzen keine Vorkenntnisse auf dem Gebiet voraus. 

Für uns ist wichtig, dass du aktiv mitarbeitest, dich engagierst und Leistungs-, sowie Lernbereit bist.

Das hängt natürlich vom Umfang der zu bearbeitenden Aufgabe, sowie der persönlichen Einsatzbereitschaft ab. 

Daher lässt sich keine bestimmte Stundenanzahl pro Woche festlegen. Bei externen Projekten kann es natürlich sein, dass der Mandant eine Frist setzt und bis zu dem Termin Ergebnisse vorliegen müssen. 

Doch wir sind alle Studenten und haben begrenzt Zeit, da das Studium natürlich im Vordergrund steht.

In der Regel kann man sich die Zeit für die Bearbeitung der Projekte selber einteilen. 

Daher ist es von Vorteil vor den Klausuren einen eventuellen Abschluss zu erreichen. Doch wenn dies nicht möglich ist, senkt man das Engagement die Prüfungszeit über und arbeitet an der Aufgabe zu gegebener Zeit weiter. Schließlich sind wir alle Studenten und wissen wie hoch die Belastung am Ende des Semesters ist.